Hilfe - Wofür?

Im Mai 2005 ist "Körbchen gesucht" an den Start gegangen.
Damals ging es, wie der Name vermuten läßt, um die Suche nach passenden Körbchen.
Doch schnell wurde klar, daß die Vermittlung eigentlich nebensächlich ist.

Viel wichtiger war und ist die Hilfe vor Ort.

Am besten ist es Tierleid zu verhindern, bevor es überhaupt entsteht. Also stehen Kastrationen ganz oben auf der To-Do-Liste.
Da unmöglich alle Hunde (und Katzen) nach KG-Land vermittelt werden können, ist es außerdem wichtig den Tieren hinter Gittern ein erträgliches Leben zu ermöglichen.
Baumaßnahmen werden ebenso finanziert wie Schlafkörbe oder Kauknochen.
Und dann gilt es noch eine gescheite medizinische Versorgung der Tierheiminsassen zu gewährleisten.

Unglaublich viel wurde in den Jahren geschafft.
Einen Überblick darüber gibt's im Archiv

Aktuell hat Körbchen gesucht zwei Schwerpunkte.

Da ist zum einen das Kastrationsprojekt NPP - das "No Puppies Projekt".
Bitte klicken Sie auf das Bild und erfahren Sie mehr.

No puppies project

Dieses Kastrationsprojekt wird gemeinsam mit dem Tierheim in Poio durchgeführt.
Infos über das Tierheim in Poio gibt's HIER.

Natürlich unterstützt Körbchen gesucht auch das Tierheim selbst.
Wie genau die Euronen in Poio zum Einsatz kommen erfahren Sie, wenn Sie unten auf das Bild klicken.
Das Tierheim in Poio

Leider gibt es immer wieder medizinische Notfälle - die "Humpelhunde" (oder Katzen).

Die Humpelhunde
Klick auf das Bild


Bitte helfen Sie vor Ort weiterhin "tierisch" zu helfen - werden Sie Möglichmacher

Möglichmacher

Natürlich sind auch einmalige Geschenke willkommen.
Diese überweisen Sie bitte auf folgendes Konto:

Amigos de la Canceira de Poio
IBAN: ES11 2080 5473 5330 0012 6365
BIC: CAGLESMMXXX

Wenn Ihnen das jetzt "Spanisch" vor kommt, kann ich Sie beruhigen.
Ich habe Zugang zu diesem Konto und kann jeden Cent im Auge behalten und darauf achten, daß er entsprechend verwendet wird.

Schreiben Sie "NPP" an Ihr Geschenk, werden die Euronen ausschließlich für das Kastrationsprojekt verwendet.
Das heißt, es werden Hunde und Katzen kastriert, die nicht im Tierheim in Poio leben. Also entweder Tiere, die einen Besitzer haben, der sich den Eingriff nicht leisten kann. Oder wildlebende Katzen. Außerdem werden aus diesem Pott die Bluttests (Fiv und Felv) für die wildlebenden Katzen finanziert.

Wenn nicht NPP im Verwendungszweck steht, landen die Euronen quasi im Tierheim- Topf. Dieser wird geleert für:
- die medizinische Versorgung der „Humpelhunde“ und „Humpelkatzen“
- die Kastration der Tierheim-Rüden
- Wurmtabletten, Spot on
- Spezialfutter wenn nötig
- Kauknochen bei Bedarf
- das Gehalt für Fanny, damit die Hunde nicht zwei Tage die Woche allein im Tierheim sind
- Dinge des alltäglichen Bedarfs im Tierheim

Wenn in diesem Tierheim-Topf Euronen „übrig“ sind und beim NPP welche fehlen, wechseln die Tierheim-Topf Euronen zu NPP.
Aber NICHT umgekehrt.

Die Euronen mit dem Verwendungszweck NPP sind also zweckgebunden.
Die Euronen ohne NPP im Verwendungszweck kommen da zum Einsatz, wo sie gerade am nötigsten tierisch gebraucht werden.


Wie immer Sie sich entscheiden:
Herzlichen Dank, daß Sie die Arbeit von Körbchen gesucht unterstützen.