Neues bei Körbchen gesucht


Neues bei Körbchen gesucht

1. Quartal 2024





20. Februar 2024


Tomas und Grinch leben schon ewig gemeinsam auf einer Pflegestelle.



Jetzt ist Tomas vermittelt worden.



Und Grinch darf für immer auf seiner Pflegestelle bleiben.

Zwei Katzen weniger, um die wir uns sorgen müssen.

Dafür ein neuer Hund: Risas.



Der Rüde hat die Hoden innenliegend.
Da wird die Kastration gleich wieder viel teurer...


19. Februar 2024


Von Maya und April sind ganz herzige Happy End Fotos gekommen.
Welch ein Glück, daß sie zusammen vermittelt worden sind.





Und auch das ist ein Happy End Foto - von Leo.



Seine Teilnahme an dem Video hat sich für ihn voll gelohnt.
Die Schauspielerin hat sich während des Drehs nach seinem Schicksal erkundigt.
Daß er vermutlich irgendwann im Tierheim sterben würde, hat sie sehr betroffen gemacht.
Sie wollte das verhindern und hat ihn adoptiert.



Weil Leo aber, genau wie Maya, nicht alleine ist, hat sie Onza gleich mit adoptiert.





Hach...
Seufz...
Es gibt sie noch: Wunder


16. Februar 2024


Ein Neuzugang in Poio.



Das kleine Mädchen hat den Namen Sophie bekommen.

Dover fühlt sich wohl.



Das "Sonderfutter" hat ihm sichtlich gut getan.
Die Rippen sind verschwunden.



Auch Rocco (Roger aus Sanitago) fühlt sich in KG-Land wohl.
Er denkt wohl, es wird Frühling.
Das macht albern.



Bei Polly (Isabel aus Santiago) hingegen ist noch tiefster Winterschlaf.





14. Februar 2024


Ein paar Hundefotos sind gekommen.







Stevens ist endlich kastriert worden.
(hier das "vorher-Foto).



Das war bisher nicht möglich, weil das Tierheim total überfüllt ist.
Nach der Kastration soll der Hund einen Zwinger für sich alleine haben (wegen dem Kragen).
Aber es war nicht möglich für Steven einen Zwinger frei zu machen.
Jetzt hat Fendor ihn freigemacht.
Er ist ein "Humpelhund".



Er mußte am After operiert werden und zieht jetzt vorläufig auf eine Pflegestelle.
(Die Fotos sind nicht schön. Deshalb stelle ich sie nicht ein).
Allerdings sieht das alles nicht gut aus.

Wobei er sicher froh ist, daß er sein verfilztes Fell los ist.



Natürlich ist es unschön, wenn ein Hund in Obhut eines Tierheim so verfilzt.
Aber selbst wenn Rosa da wäre (was sie nicht ist) kämpft man in Poio jeden Tag darum, die Hunde mit dem Nötigsten zu versorgen.
Freiwillige Helfer hat's im Winter so gut wie keine.
Es sind einfach zu viele Hunde.

Und zu viele Katzen.
Auch wenn einige auf Pflegestellen leben - wie Suso.



Immer ist da die Angst im Hinterkopf, daß die Pflegestelle irgendwann ausfällt und die Katze ins Gehege in der Protection Civil oder der Hund in den Zwinger ins Tierheim muß.
Daß die Mädels vor Ort nicht längst zusammengebrochen sind, ist wirklich bemerkenswert.
So viele Jahre... der Kampf gegen die Windmühlen... kein Ende in Sicht.

Was aufrecht hält, was ich immer wieder höre, ist die Unterstützung aus KG-Land.
Herzlichen Dank an die Möglichmacher.
Ihr Geschenk ist weit mehr als "Geld".

Allen einen liebevollen Valentinstag.


12. Februar 2024


Einige M-Katzen Fotos sind gekommen.







So viele adulte Katzen sitzen in den kleinen Gehegen auf dem Gelände der Protection Civil.
Und bald wird es Frühling.
Dann sind wieder viele Kitten zu erwarten.

Ich habe keine Ahnung, wo die hin sollen.


9. Februar 2024


Bruce hat einen Ausflug gemacht.
Im Auto hat er ganz aufmerksam zugehört, was ihn erwartet.



Ziel war ein Einkaufszentrum in Vigo.
Dort veranstaltet man eine Valentinstags-Aktion, in der auf Hunde und Katzen aus Tierheimen in der Region aufmerksam gemacht wird.
Ein letztes Brainstorming.



Dann ging's los.



Aufstellen mit den anderen Hunden für's Rudelfoto.



Das ist Bruce "Werbeplakat".



Hoffentlich nützt es was.
Auf dem Rückweg ins Tierheim war der kleine Kerl seeeeeeeeeehr müde.



Pablo genießt sein neu gefundenes Körbchen.



Gestern wurde ich nach Rosa gefragt und hab' mich erkundigt.
Die Heilung läuft wie erhofft.
Wenn nix mehr dazwischen kommt, wird sie in einigen Wochen (wobei vier Wochen ein Monat sind) wieder im Tierheim arbeiten könnnen.


7. Februar 2024


Juhuuuuuu
Pablo ist vermittelt.



Mary will auch...





5. Februar 2024


Nein, ich habe KG nicht vergessen.
Es gibt einfach nix zu erzählen.
Argo läßt sich durch die Ruhe nicht aus der Ruhe bringen.
Zuma wäre mehr Action lieber.
Aber man muß es dann doch nehmen, wie es kommt.





1. Februar 2024


Liebe Pfötchenhalter - Sie haben Post.

Aus dem Tierheim in Poio sind ein paar Fotos gekommen.







Aika (Pizca aus Santiago) und Basti (Melchior aus Santiago) haben viel zu tun.
Ein Leckerlie ist entkommen und hat sich versteckt.
Das geht ja gar nicht.



Vielen Dank für das Körbchenfinderfoto.


30. Januar 2024


So darf es gerne weitergehen.
Wieder darf ich eine Vermittlung melden - eigentlich gleich zwei.
Maya und April, die zusammen in die Obhut des Tierheims gekommen sind...



... sind auch gemeinsam ins neue Zuhause gezogen.



Eine wirklich tolle Nachricht.



Und dann ist noch ein Foto von Pincho gekommen, der auf einer Pflegestelle lebt.
Der Hübsche wird auch älter.
Geboren geschätzt im Mai 2015.
Seit Mai 2019 in der Obhut des Tierheims.





28. Januar 2024


Wie wundervoll. Blaquino...



... der jetzt einäugige "Humpelkater" ist vermittelt.







25. Januar 2024


Hier ist es, das Video aus Poio, mit Leo in der Schlußsequenz.
Hoffentlich hilft es für ihn ein Zuhause zu finden.

Mit Platz auf dem Sofa, so wie Marshal ihn jetzt hat.





24. Januar 2024


Von Melinda, die in Spanien vermittelt worden ist, ist ein Happy-Hund-Foto gekommen.



Und Leo wird berühmt.
Er hat einen Auftritt im Fernsehn.
Hoffentlich hilft das ihm und ein paar anderen Hunden ein ebenso schönes Plätzchen auf dem Sofa zu finden, wie Melinda es gefunden hat.





Elisa schreibt zur Erklärung (Übersetzung mit Google).

Guten Abend, die Fotos, die wir Ihnen heute schicken, sind aus folgenden Gründen:
Der Stadtrat hat ein Werbevideo für die Gemeinde Poio erstellt, das auf Landesebene verbreitet werden soll. LEO auf der Insel Tambo ist in dem Video zu sehen.
Das Video kann heute Mittwoch ausgestrahlt werden, sobald wir es haben, senden wir es euch zu.
Das Video basiert auf der Legende vom roten Faden: Diese besagt, dass alle Menschen einem roten Faden folgen müssen und an dessen Ende wir unsere Liebe, unser Schicksal haben. Im Video sieht man ein Mädchen, das einen roten Faden findet und ihm durch die ganze Gemeinde folgt, und am Ende des Fadens steht Leo.
Am Montag gingen wir mit Leo zur Präsentation des Videos und er war großartig, er machte Fotos mit allen, einschließlich Stadträten und dem Bürgermeister und dem Protagonisten des Videos.
Wir werden es weit verbreiten, um zu sehen, ob wir eine Familie für ihn finden.


23. Januar 2024


Gute Neuigkeiten aus Poio.
Marshal...



... hat ein neues Zuhause gefunden.



Darauf hoffen auch Carter...



... und Edward.



Die Hunde "freuen" sich immer einen Kauknochen in ihrem Futter zu finden.
Danke an die Möglichmacher.



Oskar (Doc aus Santiago) hat sich über den Schnee gefreut.



Und auch Randy (aus Poio) findet sonnigen Winter toll.



Danke für die Körbchenfinderfotos.


20. Januar 2024


Gute Neuigkeiten aus Poio.
Axel ist vermittelt.



Groß ist er geworden.



Und dann sind Körbchenfinderfotos gekommen.
Einmal von Polly (Isabel aus Santiago), die scheinbar ob des weißen Zeugs etwas irritiert ist.



Dann von Ally (Alaska aus Santiago), der das Weiß überhaupt nix ausmacht.
Liegt vielleicht am ursprünglichen Namen.



Außerdem von Ender (aus Santiago) der ganz sicher nicht raus geht, so lange das weiße Zeug da rum liegt.



Herzlichen Dank für die Bilder.
Hat mich total gefreut.


10. Januar 2024


Von Pablo (Thomas aus Santiago) ist ein Körbchenfinderfoto gekommen.
Danke sehr!



Die nächsten Infos hier an dieser Stelle gibt's etwa in zehn Tagen.


9. Januar 2024


Eine weitere gute Neuigkeit aus Poio.
Dante ist vermittelt.



Schon vor einer kleinen Weile hat er das Tierheim verlassen.
Man hat ausprobiert, ob's im neuen Zuhause funktioniert.
Dante ist wohl charakterlich nicht ganz so einfach.
Da sieht man, wie Fotos täuschen können. Hätte ich auch nicht gedacht.
Aber egal.
Es funktioniert im neuen Zuhause. Das ist die Hauptsache.


8. Januar 2024


Gute Neuigkeiten aus Poio.

Rachel...



... und Tina...



... dürfen für immer auf ihren Pflegestellen bleiben.

Außerdem sind ein paar Fotos gekommen.













5. Januar 2024


Die Neuigkeiten aus Poio sind sehr gemischt heute.
Fangen wir mit der schlechten Nachricht an.
Klaus, der mit heftigen Lähmungserscheinungen ins Tierheim eingeliefert wurde, wurde eingeschläfert.



Die letzten Monate hat er auf einer Pflegestelle verbracht.
Dort wurde bemerkt, daß es ihm irgendwie schlechter geht, obwohl er wieder gut laufen konnte.
Jetzt hat er mehrfach erbrochen und wurde durchgecheckt.



Das Röntgenbild zeigt eine auffällige Leber und einen Stein in der Niere.



Auch ein Ultraschall wurde gemacht.
In Kombination mit dem Blutbild ließ das nichts gutes erahnen.
Klaus wurde operiert.
Wenn die Leber in Ordnung war, sollte der Nierenstein entfernt werden.
Aber die Leber war voller Krebsgeschwüre.
So wurde Klaus eingeschläfert.

Den Kampf für ein neues Zuhause hat das Tierheim in Poio verloren.

Gewonnen wurde der Kampf für Patuca.



Die Kätzin konnte vermittelt werden.





4. Januar 2024


Erst einmal die allerbesten Wünsche zum neuen Jahr.
Möge 2024 wenigstens nicht schlechter werden, als 2023.
Besser wäre natürlich besser.
Weil schlimmer aber immer geht, wäre ich mit "gleichbleibend" schon zufrieden.

Viele haben gute Vorsätze im neuen Jahr.
Viele stellen Dinge in Frage.
Will ich das noch?
Macht das noch Sinn?

Ich hoffe sehr, daß sich diese Fragen niemand stellt, wenn es um die Unterstützung der Hunde und Katzen in Poio geht.

Zugegeben, die Infos aus dem Tierheim sind dünn.
Das liegt aber nicht an der fehlenden Wertschätzung.
Es liegt daran, daß in Poio alle auf dem Zahnfleisch laufen.
Schon vor Rosas Verletzung war die Kraft eigentlich am Ende.
Wie es den Menschen jetzt ergeht, mag ich mir nicht mal ansatzweise vorstellen.
So viele Hunde gilt es zu versorgen.
Und so viele Katzen.
Gleichzeitig der Kampf mit den Politikern, die Verbesserungen für die Tiere - selbst wenn sie nichts kosten - blockieren.
Daß jeder der Menschen noch ein "privates" Leben hat mit Beruf und Familie, darf man auch nicht vergessen.
Der Tag hat nur 24 Stunden. Täglich nimmt Elisa die Nacht dazu. Keine Ahnung, wie es möglich ist, daß sie noch aufrecht steht.

Es ist der sprichwörtliche Kampf gegen Windmühlen.
Jeder Tag die Hoffnungslosigkeit, daß die Hunde und Katzen für immer hinter Gittern bleiben.
Jeden Tag die Sorge vor einer teuren Rechnung.
Jeden Tag die Angst, daß es morgen vielleicht doch nicht mehr weitergeht.

Jeden Tag die Hoffnung, daß ein Hund oder eine Katze vermittelt wird.
Jeden Tag die Zuversicht, daß bei einer zu großen Rechnung Hilfe aus KG-Land kommt.
Jeden Tag der Mut weiterzumachen.

Ich ziehe meinen nicht vorhandenen Hut vor den Jungs und Mädels aus Poio und verneige mich tief.
Aber nicht nur vor den Mädels und Jungs in Poio, sondern auch vor Ihnen hier in KG-Land.
Ihre Hilfe, Ihre Euronen - teilweise schon über viele, viele Jahre - ist unglaublich.
Es ist ihr Verdienst, daß das Tierheim in Poio noch existiert.
Die Mädels und Jungs wissen, daß es ohne Hilfe aus KG-Land nicht geht.
Das wird ganz deutlich in diesem
Video.

Bitte halten Sie auch in diesem Jahr den Hunden und Katzen in Poio die Pfötchen.
Dann bleibt die Situation vor Ort zumindest so, wie sie 2023 war.