Antje mit Floyd




Mit Floyd



haben wir



am 31.Juli 2016 ein KG-Rudel neu eröffnet!
Wir: das sind meine Söhne Ruben



Aaron



Luca



und ich



Wir leben zusammen im beschaulichen Bargteheide



und freuen uns tierisch, auf den Hund gekommen zu sein!

Vorher gehörten etliche Wellensittiche, Meerschweinchen und Katzen zu uns, zuletzt das Geschwisterpärchen Joschi & Pietsch



Auf Körbchen gesucht stieß ich im Frühsommer letzten Jahres, nachdem unser Katzenpärchen nacheinander in einer Nacht fast direkt unter meinem Schlafzimmerfenster überfahren wurden... seufz … und wir gemeinsam beschlossen hatten, daß wieder tierisches Leben in die Bude einziehen soll.
Nur sollte es jetzt wegen der nahen Straße keine Katze mehr werden, sondern wir wollten in die „Königsklasse“ Hund aufsteigen trotz fehlender Langzeiterfahrungen mit dieser Spezies.
Die KG-Seiten wurden von mir (bekennender Bücherwurm) inhaliert und bestärkten mich darin, genau hier UNSEREN Hund zu finden. So eine herzliche, vielseitige und informative Quelle hatte ich bis dato noch nicht kennengelernt!
Dagegen hatte ich bereits einige Versuche bei örtlichen Tierheimen hinter mir, die mich eher mutlos zurückließen...

Was soll ich sagen, wir durchliefen die gesamte Körbchenfinder-Prozedur und dadurch wurde unser Wunsch realitätsgeprüft und wo noch zu nebulös, real gemacht :-) Ich erinnere mich hier gerne an die von Frau Ackermann gestellte Aufgabe, für eine geraume Zeit meine Gassi-Geh-Qualtität und -Motivation zu testen! (Als vormalige Couch-potatoe sah ich das natürlich sofort ein...)
Wie gut, daß auch auf Vorhandensein eines Plan-B gepocht wurde, denn gleich am 2.- Tag kamen Floyd und ich nicht unfallfrei an einem Kindergarten vorbei. Ein Fußbruch stellte mich glücklicherweise nur kurzfristig kalt; aber es bewies sich, daß wir gut vorgesorgt hatten!

Floyd kam, sah und siegte!



Es ist schon magisch, wie gut wir uns von der ersten Sekunde an zu einem glücklichen Rudel verflochten!

und keiner möchte mehr ohne ihn sein!

Zum Schluss möchte ich noch eine Lanze brechen für die lebenserfahrenen älteren Hundesemester! Ich finde, man kann Liebe und Spaß mit den Hunden nicht mit Lebensjahren abwägen; und die Oldies wissen definitiv zu schätzen, wenn sie in eine schöne, liebevolle Umgebung kommen.
Ich werde auf jeden Fall den „Alties“ auch weiterhin treu bleiben. Für sie „lohnt“ sich jeder einzelne Tag und es ist ein schönes Gefühl, am Ende des Tages ein wohliges Seufzen zu hören.