Verena


Alter: 30

Beruf: ergebene Dosenöffnerin, Lehrerin am Berufskolleg (Wirtschaft und Englisch) und Bankkauffrau


Meine Familie
Neben meinem Co-Dosenöffner und Ehemann Daniel



gibt es 4 weitere Familienmitglieder:

Kimba- auch genannt „ der Don“



Kimba ist zumindest meistens der König im Rudel. Er ist jetzt 9 Jahre alt und wir haben ihn vor 5 Jahren aufgrund eines Hilferufs in einem Onlineportal zu uns genommen, da die ehemalige Besitzerin schwer krank wurde.
Er ist ein toller Kater, verschmust bis unter die Schnurrhaare und schläft immer gern in meinem Arm. Wir sind sehr glücklich ihn zu haben.





Dizzy



Dizzy ist 10 Jahre alt und kam kurz nach Kimba aus demselben Haushalt. Dizzy ist eine sehr agile Katze und muss immerzu beschäftigt und beschmust werden. Sie ist eine kleine Diva, würde aber niemals kratzen oder beißen, allerdings kann sie sich rassetypisch lautstark mitteilen, wenn sie sich langweilt oder raus- bzw. reingelassen werden möchte oder Daniel und ich uns mit dem Füttern beeilen sollen. Eine ganz tolle und besondere Katze und immer für ein Mottotagfoto gut.







Um bei der Reihenfolge des Einzugs bei uns zu bleiben folgt nun

Laila:



Laila ist unser erster Hund. Sie ist nun 9 Jahre alt.
Die ersten 6 Jahre ihres Lebens hat sie im Tierheim gesessen (3 in Italien und 3 in Deutschland). Sie kam mit ihrer Mama zusammen ins Tierheim und sie ließen sich nicht getrennt vermitteln, weil sie sich abgöttisch liebten. Wir waren ihre Gassigänger im Tierheim und haben immer davon geträumt, sie mitzunehmen, was aber zunächst nicht ging, da wir nur eine Wohnung hatten.
Als ihre Mama über die Regenbogenbrücke gehen musste ließ man Laila noch ein wenig Zeit mit ihr und sie entschied sich wieder zu fressen. Im April 2007 konnten wir sie endlich zu uns holen, weil wir ein Haus gefunden hatten.



Sie ist ein unglaublich dankbares, bescheidenes, herzensgutes, verschmustes, treues, gehorsames, tolles Mädchen und wir haben es nie bereut sie geholt zu haben. Sie wird nun langsam alt und wir hoffen dass sie uns noch viele, viele Jahre erhalten bleibt.



Nun fehlt noch
Lilo



Lilo ist verrückt nach Laila. Sie ist ca. 5 Jahre alt.
Lilo kam im März 2008 über eine Orga aus Spanien als ehemalige Straßenkatze zu uns. (da kannten wir KG leider noch nicht). Leider brachte sie viele Krankheiten mit, aber die haben wir nun im Griff.
Lilo schläft am Liebsten mit der Nase in Lailas Bauchfell und liegt auch sonst oft bei ihr und geht auch gern mal mit Gassi und liebt es gebürstet zu werden.



Jeden Tag bringt sie uns zum Lachen. Sie ist ein absolut putziges, kleines Geschöpf. Manchmal ziemlich dreist. Zu Beginn war sie sehr ängstlich, was man sich jetzt kaum noch vorstellen kann. Sie hat Vertrauen gefasst und ist mittlerweile voll im Rudel integriert.







Ich bin sehr froh, dass ich KG gefunden habe und es macht mir großen Spaß ein KGler zu sein. Irgendwann wird hoffentlich auch ein KG Hund unsere Familie bereichern, wenn Alles passt.

Mai 2010

Nachtrag Dezember 2013

Hier kommt, wie versprochen, ein Update zu meinem Steckbrief.
Leider gibt es traurige Nachrichten:
Unsere kleine Lilo musste uns im Juni mit nur 8 Jahren verlassen. Sie hatte akutes Nierenversagen. Wir haben alles Mögliche versucht, um sie zu retten, aber sie wurde immer schwächer und wir mussten sie schließlich über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Sie ist hier zu Hause auf Laila´s Decke, mit Laila´s (die sie abgöttisch geliebt hat) Geruch in der Nase für immer eingeschlafen.
Sie hat einen Platz im Garten bekommen, wir vermissen sie immer noch schrecklich und sie wird für immer einen Platz in unseren Herzen haben.







Der Rest unserer Familie ist logischerweise auch ein paar Jahre älter geworden seit ich den Steckbrief geschrieben habe.

Dizzy ist 13



Dizzy ist noch immer fit und aktiv, etwas weniger als früher, sie hat weniger Mäusegeschenke gebracht (kann ich mit leben …), aber sonst geht es ihr blendend. Schmusig ist sie immer noch und kultiviert die „offene Schlafhaltung“ (siehe Foto). Der Winter geht ihr allerdings auf die Nerven, da kann man nicht so rausgehen wie man gern möchte (könnte man…).

Kimba ist 12



Kimba ist ein gemütlicher Kuschelkater. Er liegt am Liebsten auf der Heizung, in dem Zimmer wo ich bin und leistet mir Gesellschaft (was ich sehr schätze). Er leistet auch gern Fußwärmedienste, wie gerade, während ich dieses Update schreibe;)

Laila ist 12,5



Laila ist eine gemütliche Oma geworden. Sie schläft (und schnarcht…) eben etwas mehr, Gassi gehen ist mehr Gassi stehen, weit kommen wir nicht mehr. Aber ausgiebig Hundezeitung lesen geht immer. Die Treppe in unserem Haus kann und muss sie nicht mehr laufen, wir gehen morgens und abends ums Haus herum ins Schlafzimmer. Und enorm schmusig ist sie geworden. Ich glaube, sie ist eine sehr zufriedene Hundeomi.



Daniel und Verena sind 34 und 33



Daniel arbeitet weiterhin im Groß- und Außenhandel und ich habe meine Lehrerausbildung 2011 abgeschlossen und bin jetzt eine „fertige“ Lehrerin für Englisch und Wirtschaftswissenschaft an meiner Wunschschule (Berufskolleg) in Siegen.



Nachtrag zu unserem Steckbrief vom 16.10.2016

Ja, ich bin noch da, wenn auch aus Zeitgründen momentan eher stille Mitleserin, wobei ich das Aktuelle nach wie vor täglich verfolge.
Bei uns hat sich sehr viel getan. Ich bin 36 und mein Mann 37 mittlerweile. Das ließ sich nicht aufhalten)
Leider ist aus unserem großen Rudel mit 4 Tieren ein recht kleines geworden. Da wir eine Rentnergang hatten war das aber abzusehen und außer Lilo durften alle Tiere ein hohes Alter erreichen.
Lilo ist wie bereits oben beschrieben am 12.6.2013 aus unserer Mitte gerissen worden. Viel zu jung, aber wohl durch Vorerkrankungen belastet, hatte sie ein akutes und nicht mehr aufzuhaltendes Nierenversagen. Sie ist auf Lailas Decke eingeschlafen.



Laila ist am 27.11.2014 mit 13,5 Jahren gestorben. Sie ist zusammen gebrochen und konnte nicht mehr aufstehen. Die Entscheidung sie gehen zu lassen war schwer, aber die einzig richtige. Sie ist hier bei uns zu Hause in ihrem Lieblingskörbchen eingeschlafen.



Als Laila uns verlassen musste, war schon ein kleines Menschlein unterwegs, das wussten wir da aber noch nicht. Vielleicht wusste es Laila, wer weiß.
Unsere kleine Johanna wurde am 6.8. 2015 geboren und ist ein zuckersüßer Schatz. Wie schön wäre es gewesen, wenn sie Lilo und Laila hätte kennen lernen dürfen.

(Johanna mit Dizzy, 16,5 Jahre, im September 2016) Sie gibt uns jetzt auch Köpfchen, weil sie das von Dizzy gelernt hat)



Als Johanna gut einen Monat alt war, am 8.9.2015, mussten wir dann auch meinen Herzenskater Kimba gehen lassen. Er ist auf der Intensivstation der Tierklinik an einer Ketose gestorben. Es war ganz fürchterlich nicht bei ihm sein zu können. Besuch war dort nicht erlaubt. Aber ich hatte die Hoffnung, dass sie ihn retten könne, koste es was es wolle. Leider hat mein kleiner Katermann den Kampf verloren. Ich wünschte ich hätte seine Pfote halten können. Ich war mehrfach beim Tierarzt mit ihm vorher und er hat leider nicht erkannt was ihm fehlt.



Jedes Jahr haben wir ein Familienmitglied verloren, 2015 eins dazu bekommen. Obwohl schon viel Zeit vergangen ist, schmerzt jeder einzelne Verlust nach wie vor und wir waren nicht in der Lage ein neues Tier in unser Leben zu lassen. Der Gedanke war da, aber die Entscheidung gegen einen Hund zum damaligen Zeitpunkt war richtig. Wir hätten nicht einem neugeborenen Kind und einem neuen Hund gerecht werden können.
Wir sind glücklich mit unserer tollen Katzenoma Dizzy, die mit 16,5 Jahren langsam gemütlicher wird, aber immer noch Mäuse fängt und sehr verschmust ist. Sie liebt Johanna und Johanna liebt sie, wenn es unserer Katzenlady zu viel wird, hat sie immer die Möglichkeit sich zurückzuziehen.
Wie schön wäre es, wenn Johanna mit all unseren Tieren aufwachsen könnte. Ich hoffe, sie haben ein Auge auf uns und es geht ihnen gut auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke. Sie fehlen uns schrecklich.