Frau Watson


KG-Land: Frau Watson
Alltag: Sabine
Alter: ständig der Alterung ausgesetzt
Wohnort: Saarland


Ich hatte das Glück schon mit Tieren aufwachsen zu dürfen und ich kann mir ein Leben ohne Tiere auch nicht vorstellen. Wir hatten diverse Stallhasen, immer wieder ein Findelkind von Amsel bis Igel, Nymphensittiche, eine Blaustirnamazone namens Fritz und einen Basset namens Axel.



Axel musste mit elf Jahren eingeschläfert werden. Damals war ich 15 Jahre und es war die Hölle..... Leider wollten meine Eltern keinen Hund mehr.
Als ich dann selbst flügge wurde und ja leider arbeiten musste, war keine Zeit für einen eigenen Hund und so habe ich einen Chinchilla, Amadeus, den niemand mehr haben wollte bei mir aufgenommen. Gefolgt von diversen Hasen und Meerschweinen.



Irgendwann lernte ich dann meinen Mann kennen, wir kauften uns ein altes Bauernhaus und gründeten eine kleine Familie, die mit meinem Sohn und meiner Tochter komplett schien. Aber weit gefehlt, es kamen Geckos hinzu, gefolgt von einen Chamäleon, Schildkröten und einem Graupapagei. Einstein rupfte sich aber leider nach kurzer Zeit die Federn und für mich ging die Welt unter.



Ich hab alles probiert um diese Vogeldame glücklich zu machen, war sogar bei einer Tierheilpraktikerin, aber je mehr es mir ausmachte und ich versuchte ihr zu helfen, desto mehr rupfte sie. Also dachten wir es liegt an der mangelnden Papageiengesellschaft und wie soll's anders sein: Newton zog ein.



Leider half auch das nicht, da sich die Beiden nicht wirklich lieben. Kurzerhand haben wir dann im Garten eine Voliere gebaut, damit die Vögel so naturnah wie möglich leben können, in der Hoffnung auf Besserung. Auch dies half nicht und bei meinen weiteren Recherchen im Internet stieß ich dann auf ein Graupapageienpäarchen, das ein neues Zuhause brauchte. Gesagt getan und so kamen Lady und Merlin zu uns. Und ob ihr es glaubt oder nicht. Einstein hat wieder volles Gefieder und kann auch wieder fliegen!!!!



Beruflich hat sich vor zwei Jahren dann einiges geändert und ENDLICH war die Zeit für einen Hund gekommen. So kam im Dezember 2010 Hamlet als Welpe zu uns.



Eigentlich wollte ich aber einem „armen“ Hund ein Zuhause geben (genaueres im Erfahrungsbericht) und so fand ich dann zufällig Watson im Internet. Er hat mich einfach nicht mehr losgelassen und nach einiger Überzeugungsarbeit von GG haben wir ihn dann im Januar bei uns aufgenommen.



Das war eine super Entscheidung, meine beiden Jungs verstehen sich super und wir sind alle sehr froh mit den beiden „dickköpfigen“ Dackelchen



Frau Watson im September 2012